Kontakt aufnehmen
Themen Suche Navigation
Kontakt

Recycling

Zurück in den Wertstoffkreislauf

Das Beste zurückgeben: Als Rohstofflieferant und Energieproduzent setzen wir bei SUEZ jeden Tag alles daran, die Menge nicht verwerteter Abfälle bestmöglich zu reduzieren und knapper werdende Primärrohstoffe zu schonen.

Durch das konsequente Recycling von Wertstoffen und die Rückführung der dabei gewonnenen Sekundärrohstoffe in den Wirtschaftskreislauf tragen wir maßgeblich zur Reduzierung von CO2-Emissionen bei. Gleichzeitig unterstützen wir unsere Kunden damit bei der Optimierung ihrer Entsorgungskonzepte und Prozesse – für nachhaltige Kosteneinsparungen.

Seitenübersicht

Kunststoffrecycling

Optimale Verwertungskonzepte

Abfälle aus Kunststoffen entstehen in erster Linie aus Verpackungsmaterialien. Vor allem die im „Gelben Sack“ oder in der „Gelben Tonne“ gesammelten Verpackungen bilden einen großen Anteil der anfallenden Altkunststoffe. Dazu kommen Kunststoffabfälle aus der Industrie und dem produzierenden Gewerbe. Unser Ziel bei SUEZ ist es, die größtmögliche Menge der Kunststoffabfälle so aufzubereiten, dass sie in den Produktionskreislauf zurückgegeben werden können.

Unser Netzwerk

Wir verfügen in unserem Netzwerk über umfangreiches Know-how im Bereich Kunststoff-Recycling – so können wir für jede Art den optimalen Verwertungsweg sicherstellen. Außerdem sind wir einer der größten Vermarkter von Altkunststoffen in Europa und bieten verschiedene Altkunststoffe sortiert als Ballenware, Agglomerate, Mahlgüter sowie Regranulate zum Verkauf.

Weitere Informationen

Innovative Produktionsanlage für optimale Ergebnisse

Aus den sortierten Wertstoffen neue industrielle Rohstoffe gewinnen: das ist die Königsdisziplin des Recyclings. In den Niederlanden haben wir genau dazu die hochmoderne Anlage QCP gebaut, die im unternehmenseigenen SUEZ Innovationsbereich entwickelt worden ist. Gemeinsam mit Partnern stellt SUEZ dort industrielle Kunststoffe aus Abfällen her. Dabei lassen sich in der Produktion auch kundenspezifische Anforderungen an die Kunststoffgranulate berücksichtigen.

Papierrecycling

Altpapier wird Sekundärrohstoff

Bereits seit Jahrzehnten nimmt der Pro-Kopf-Verbrauch an Papier stetig zu – mit langfristig verheerenden Folgen für Natur und Mensch.

Daher wird es immer wichtiger und dringend notwendig, nicht nur auf die Papierherstellung aus Frischfasern zu setzen, sondern auch Altpapier als Sekundärrohstoff zu nutzen. Und sich damit auf das systematische Papierrecycling zu konzentrieren.

Papierrecycling

Um diese Entwicklung zu unterstützen, sind wir bei SUEZ nicht nur in der Papieraufbereitung von Haushaltssammel- und Industriepapieren tätig, sondern gehören mit ca. 2,5 Mio. Tonnen gehandeltem Papier pro Jahr europaweit auch zu den wichtigsten Altpapierhändlern – damit unterstützen wir die Versorgung unserer Kunden mit wertvollen Sekundärrohstoffen.

Neueste Verwertungs- und Herstellungstechnik

Für ein effizientes Papierrecycling nutzen wir modernste Technik. So verfügen wir mit unserer neuen, technologisch optimal ausgestatteten Papiersortieranlage am Standort Karlsruhe über die Möglichkeit, verschiedenste Inputqualitäten akkurat und ökonomisch optimiert voneinander zu trennen – für eine effiziente Weiterverarbeitung in der Recyclingindustrie.

Weiterer Vorteil für unsere Kunden: Wir arbeiten mit unterschiedlichen Kooperationspartnern zusammen – so bekommen wir jederzeit eine objektive und unabhängige Markteinschätzung und ermöglichen somit uneingeschränkt marktkonforme Preise. All das sorgt für eine aktive und nachhaltige Steigerung der Recyclingquote und somit einen elementaren Beitrag zur Schonung von Umwelt und Ressourcen.

Glasrecycling

Rohstoffschonung inklusive

Aus Sicht des Verwertungskreislaufs ist Glas ein idealer Wertstoff:

Es ist zu 100 % recycelbar. Das aus „alten“ Verpackungen gewonnene Recyclingglas ist nicht zuletzt aus diesem Grund heute der wichtigste Rohstoff für neue Glasverpackungen.

Glasrecycling

So besteht jede Flasche im Schnitt zu rund 60 Prozent aus „Alt-Scherben“ –  bei bestimmten Farben sind es sogar 90 Prozent. Doch nicht nur das – auch die Energiebilanz wird durch das Recycling von Glas positiv beeinflusst. Denn je 10 % Scherbeneinsatz reduziert sich die für die Glasproduktion benötigte Schmelzenergie um 3 Prozent.

Altglas als Rohstoff

Vor dem Hintergrund rasant steigender Energiekosten empfiehlt es sich neben ökologischen Aspekten somit auch aus ökonomischer Sicht, Altglas konsequent als Rohstoff einzusetzen. Und wir bei SUEZ tun alles dafür: In vielen Gebieten Deutschlands sind wir für die Glas-Depotcontainer zuständig. Durch die professionelle Sammlung und sortenreine Zuführung des Altglases zum Recycling tragen wir dazu bei, dass große Mengen Altglas dem Kreislauf als Rohstoff erhalten bleiben.

So erreichen Sie uns

Wir beraten Sie gerne.

Mehr als 60.000 Kunden bauen auf die Expertise von SUEZ. Sie auch? Sprechen Sie uns an.

Kontakt aufnehmen