Kontakt aufnehmen
Themen Suche Navigation
Kontakt

Berufsausbildung

Der erste Schritt in den Job

Sie haben gerade den Schulabschluss in der Tasche? Sind auf der Suche nach einem abwechslungsreichen und zukunftssicheren Ausbildungsplatz? Bewerben Sie sich bei SUEZ. In vier spannenden Ausbildungsberufen bereiten wir in ganz Deutschland junge Menschen auf ihre spätere Tätigkeit bei SUEZ vor.

Schauen Sie selbst und begleiten Sie uns in eine erfolgreiche Zukunft.

Seitenübersicht

Interesse?

Dann erfahren Sie hier mehr zu Ihren Ausbildungsmöglichkeiten. Aktuelle Ausschreibungen finden Sie in unserer Jobbörse.

Zur Jobbörse

Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft

Profis für alle Abfallfragen

Fachkräfte für Kreislauf- und Abfallwirtschaft stellen sicher, dass Abfälle gesammelt, sortiert, wiederaufbereitet und entsorgt werden. In der Städtereinigung organisieren sie zum Beispiel den Fahrzeugeinsatz und optimieren die Touren. Sie kümmern sich darum, dass an Sammelstellen Container zur Mülltrennung aufgestellt und regelmäßig geleert werden.

In Abfallwirtschaftsbetrieben, Wertstoffhöfen, Recycling und Aufbereitungsanlagen steuern sie alle Abläufe der Abfallbehandlung. Sie weisen Arbeitskräfte ein, stellen fest, welche Abfälle wiederverwertet und welche entsorgt werden müssen, und überwachen Maschinen und Anlagen, die den Müll sortieren, trennen oder verbrennen. Glas, Weißblech oder Altpapier beispielsweise werden als Sekundärrohstoffe vertrieben, während Bauschutt oder Sonderabfälle in speziellen Deponien gelagert werden müssen.

Regelmäßig inspizieren Fachkräfte für Kreislauf- und Abfallwirtschaft diese Ablagerungsorte, analysieren Sickerwasser und führen Messungen durch – so sorgen sie dafür, dass keine Schadstoffe in die Umwelt gelangen.

Industriekauffrau/-mann

Allrounder für Organisation und Controlling

Industriekaufleute steuern betriebswirtschaftliche Abläufe in Unternehmen. In der Materialwirtschaft vergleichen sie Angebote, verhandeln mit Lieferanten und betreuen Warenannahme und Warenlagerung. In der Produktionswirtschaft planen, steuern und überwachen sie die Herstellung von Waren oder Dienstleistungen und erstellen Auftragsbegleitpapiere.

Kalkulationen und Preislisten zu erarbeiten und mit den Kunden Verkaufsverhandlungen zu führen, gehört im Verkauf zu ihrem Zuständigkeitsbereich. Außerdem erarbeiten sie gezielte Marketingstrategien. Sind sie in den Bereichen Rechnungswesen bzw. Finanzwirtschaft tätig, bearbeiten, buchen und kontrollieren Industriekaufleute die im Geschäftsverkehr anfallenden Vorgänge.

Im Personalwesen ermitteln sie den Personalbedarf, wirken bei der Personalbeschaffung bzw. -auswahl mit und planen den Personaleinsatz.

Kauffrau/-mann für Büromanagement

Alle Büroabläufe immer im Blick

Kaufleute für Büromanagement führen organisatorische und kaufmännisch/verwaltende Tätigkeiten aus. Sie erledigen beispielsweise den internen und externen Schriftverkehr, entwerfen Präsentationen, beschaffen Büromaterial, planen und überwachen Termine, bereiten Sitzungen vor und organisieren Dienstreisen.

Auch unterstützen sie die Personaleinsatzplanung, bestellen Büroartikel und kaufen externe Dienstleistungen ein. Zudem betreuen sie Kunden, wirken an der Auftragsabwicklung mit, schreiben Rechnungen und überwachen Zahlungseingänge.

Kaufleute für Büromanagement übernehmen darüber hinaus oftmals auch Aufgaben in Marketing und Vertrieb, in der Öffentlichkeitsarbeit und im Veranstaltungsmanagement sowie in der Personal- und in der Lagerwirtschaft.

KFZ-Mechatroniker

Damit der Fuhrpark immer rollt

Kraftfahrzeugmechatroniker/innen mit dem Schwerpunkt Nutzfahrzeugtechnik halten Nutzfahrzeuge aller Art – wie Sattelschlepper und Unimogs – instand. Sie testen zum Beispiel die Beleuchtung, führen Fahrwerksvermessungen durch, prüfen die Befestigungspunkte von An- oder Aufbauten und kontrollieren die Funktion beweglicher Einrichtungen wie Greifarme oder Feuerwehrleitern.

Mithilfe elektronischer Mess- bzw. Diagnosegeräte prüfen sie den Zustand von Bremsanlagen, Antriebsaggregaten, Motormanagement- oder Fahrerassistenzsystemen. Sie schmieren bewegliche Teile ab, tauschen defekte elektrische oder mechanische Bauteile aus, beheben Schäden an der Karosserie und wechseln Schmierstoffe, Brems- und Hydraulikflüssigkeiten.

Auf Wunsch bauen sie auch Zusatzeinrichtungen ein – zum Beispiel Einrichtungen zur Abstandsmessung, Navigationsgeräte, Funk- oder Freisprechanlagen.

Melvin Schwendemann

Erfahrungsbericht von Melvin Schwendemann:
Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft

„Viele spannende Arbeitsgebiete hautnah kennen gelernt.“

„Ich habe meine 3-jährige Ausbildung zur Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft bei der SITA Süd GmbH in Knittlingen absolviert. Die Berufsschule ist in Stuttgart-Feuerbach und der Unterricht findet in Blockform statt. Da die Auszubildenden hier aus ganz Baden-Württemberg zusammen kommen, gibt es vor Ort auch ein Wohnheim für die Schüler/-innen. In der Berufsschule liegt der Schwerpunkt auf den naturwissenschaftlichen und projektbezogenen Fächern. 

Warum ich die Ausbildung gemacht habe? Ich wollte immer einen Beruf erlernen, in dem ich richtig zupacken kann und nicht nur im Büro sitze. Als Fachkraft-Azubi habe ich viele verschiedene Abteilungen kennen gelernt, wie zum Beispiel die Einsatzleitung und Disposition, unsere verschiedenen Anlagen, das Lager oder die LKW-Werkstatt. Besonders spannend fand ich es auch im Sonderabfallzwischenlager. Hier werden gefährliche Abfälle angenommen und für den Transport zu einer Entsorgungsanlage vorbereitet. Auch Laboranalysen spielen in diesem Bereich eine große Rolle. 

Spannend war vor allem, wenn ich in den Produktionsstätten unserer Großkunden vor Ort im Werk mitarbeiten durfte. Viel Spaß hat es auch gemacht, in unseren Wertstoffsortieranlagen und Stoffstromaufbereitungsanlagen zu arbeiten. 

In jeder Abteilung in der ich war, durfte ich aktiv mit den Kollegen mitarbeiten und teilweise auch selbständig Arbeiten übernehmen. Da es in meinem Beruf aber unter Umständen auch ganz schön gefährlich werden kann, passen die Abteilungsleiter und Vorarbeiter schon genau auf uns Auszubildende auf.“